EFRE-IWB Stadt-Umlandkooperation

Maßnahmenumsetzung aus Rad- und Fußwegekonzept

"Stadtregion Untere-Feldaist"

Die Marktgemeinde Hagenberg im Mühlreis ist Projektpartner in der Stadtumlandkooperation RUF (Region Untere Feldaist) mit der Stadtgemeinde Pregarten und den Gemeinden Wartberg o.A. und Unterweitersdorf. Die RUF hat im Rahmen der gemeinsamen Kooperationsstrategie ein innerregionales Rad- und Fußwegekonzept erarbeitet. Zielsetzung ist die Reduzierung der CO2 Emission für Alltagsverkehre in der Region. Mit der Maßnahmenumsetzung aus dem Konzept wird die Erreichbarkeit von Mobilitätsknotenpunkten verbessert. Maßgeblich gesteigert wird die Sicherheit und Qualität der Wegeverbindung. Dies entspricht der EU Programm IWB 2014-2020 Prioritätsachse 4 "Förderung der nachhaltigen Stadtentwicklung nach Art. 7. EFRE-VO" mit Investitionspriorität 4e.

Projekttitel: SUK-RUF Maßnahmenumsetzung aus Rad- und Fußwegenetzkonzept - Hagenberg (RUF-MU-R&F-Hagenberg)
Projektziel: IWB - Programmachse "Förderung der nachhaltigen Stadtentwicklung nach Artikel 7 EFRE-VO" mit Investitionspriorität 4e (Maßnahme 18, SZ 2, Reduktion von CO2-Emissionen in Stadtregionen Oberösterreichs)
Räumlicher Wirkungsbereich des Projektes: Marktgemeinde Hagenberg i.M. und der Stadtregion RUF mit der Stadtgemeinde Pregarten und den Gemeinden Wartberg o.A. und Unterweitersdorf
Projektzeitraum: 01. Oktober 2018 bis 15. Dezember 2018
Projektvolumen: EURO 389.500,00

Das Projekt dient folgenden Zielen:

  • Rückgewinnung von Anteilen bei Rad- und Fußgängerverkehren
  • Reduktion der Belastung durch Schadstoffemissionen aus Kfz-Verkehre in RUF
  • Erhöhung des Alltagsradverkehrsanteiles bei der Verkehrsmittelwahl
  • Schaffung eines durchgängigen Rad- und Fußwegenetzes in der Gemeinde Hagenberg und der RUF
  • Verbesserung der Qualität und Sicherheit der Radverkehrswege und -anlagen
  • Bewusstseinsbildung für Radverkehr als klimaschonendes und umweltverträgliches Verkehrsmittel in RUF

Dieses Projekt wird zu 50 % aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie 39 % durch Mitteln des Landes Oberösterreich gefördert und von der Regionalmanagement OÖ GmbH (RMOÖ) begleitet.

Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at und www.iwb2020.at